Warum?

Ich möchte mich erst einmal vorstellen. Mein Name ist Rainer Kordel und bin seit 2007 hauptberuflich Tierheimleiter des Eifeltierheims in Altrich.

Vor dieser Tätigkeit habe ich in der gemeinnützigen Trägergesellschaft Lernen & Arbeiten in verschiedenen Projekten wie dem Kinderhaus Mandala und dem Sozialkaufhaus WILMA gearbeitet. Hier kam ich vom Senior bis zum Kleinkind mit den verschiedensten Menschen aus ebenfalls sehr unterschiedlichen Gesellschaftsschichten zusammen.

Seit einigen Jahren habe ich das große Glück, meinen Traumberuf als Tierheimleiter ausüben zu können. Hier habe ich bemerkt, wie oft ich durch die Hilfe am Tier auch vielen Menschen helfen konnte. Daraus wuchs in mir die Erkenntnis, dass man selten Tierschutz, Umweltschutz oder die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen für sich alleine leisten kann.


Oft entstehen Schnittmengen, die gewollt sind oder sich zufällig ergeben.


Da ich mich beim Wunsch zu helfen nicht auf eine Richtung festlegen wollte, war bereits nach kurzer Zeit der Name Programm.

Me-ti-um: „Mensch-Tier-Umwelt“.

Das war ca 2011. Die Idee war da, auch der Name und der Wille; es fehlten nur noch die Möglichkeiten, die Mitstreiter und die finanziellen Mittel.


Im Sommer 2013 wurde ich von Marcel Schorn (ein selbstständiger Malermeister) gefragt, ob ich ihm bei der Unterstützung für ein rumänisches Tierheim helfen könne. Das Ziel war es, zwei oder drei Transporter voll mit Futter und Hilfsmitteln zusammen zu bekommen. Nach einigen Wochen hatten wir durch die große Spendenbereitschaft aus dem ganzen Land fast 50 Tonnen organisiert und nach Rumänien geschickt. Unter den 50 Tonnen waren auch Kleidung und Sachspenden für die 80 rumänischen Mitarbeiter des Tierheims und Spielzeug für deren Kinder.

Wobei wir wieder bei der Schnittmenge wären. Durch die Unterstützung des Tierheims haben 80 Familien ein Auskommen, und das in einem strukturarmen Gebiet in Rumänien.

Das war für mich die Möglichkeit, auch ohne eigenes Vermögen Hilfsprojekte zu verwirklichen. Auch die Mitstreiter waren mit Marcel Schorn und vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern schnell gefunden.

Es dauerte dann noch bis Anfang 2015 als bekannt wurde, dass das Eifeltierheim im Kalenderjahr 2014 ein großes Minus im Jahresbericht auswies, was uns zum sofortigen Handeln bewog.

Bedingt durch die niedrigen Zinsen und damit fast komplett ausgefallen Zinsgewinne, blieben die Großspenden von Banken, Stiftungen und einigen großzügigen Privatspendern aus. Also gründeten 15 Personen mit ihrer Einlage von jeweils 500,- Euro die unselbstständige Metium-Stiftung und ich wurde als Treuhänder eingesetzt. Zusätzlich konnten in nur kurzer Zeit weitere 12.000,- Euro an Spendengeldern gesammelt werden, sodass uns bereits 2015 die Möglichkeit zur Hilfe gegeben war.

Für den Stiftungsrat wurden bewusst Personen ausgesucht, die dem Eifeltierheim nahe stehen, aber nicht in den normalen Betrieb involviert sind. Das hat mit einem weiteren Ziel der Metium-Stiftung zu tun. Die Unterstützung bis hin zur Übernahme des Tierheims, sollte dies einmal nötig sein.

Ich möchte aber noch einmal betonen, dass die Stiftung nicht nur zur Unterstützung des Eifeltierheims gegründet wurde. Eben sowenig kann und will ich die Hilfsprojekte alleine vorantreiben. Ich kann nur durch meine Kontakte und Bekanntheit ausgewählte Projekte öffentlich machen und damit die Hilfsbereitschaft vieler Menschen anstoßen, die dann mit Sach- und Geldspenden oder ihrer Arbeitskraft die Hilfe erst möglich machen.

Die Aufgabe der Metium-Stiftung liegt darin, geeignete Hilfsprojekte auszusuchen, durch gute Öffentlichkeitsarbeit finanzielle Mittel, Sachspenden und Helfer zu organisieren, sodass wir ausgesuchte Projekte bedarfsgerecht unterstützen, fördern oder durchführen können. Hierbei geht es uns hauptsächlich um die Hilfe zur Selbsthilfe und nicht um einfache Mittelzuteilung, die schnell verpufft.


Deshalb sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Egal ob sie uns bei der praktischen Arbeit helfen oder uns Material, Geld oder andere Wertgegenstände überlassen, mit denen wir dann in Not geratenen Menschen, Tieren oder unserer Umwelt helfen.


Sollten sie Anregungen oder Fragen zur Metium-Stiftung, dem Eifeltierheim oder anderen Projekten haben, oder wollen sie uns bei unserer Arbeit unterstützen, dann melden sie sich gerne bei mir. Sie erreichen mich fast täglich im Eifeltierheim Altrich.

 

Vielen Dank,
Rainer Kordel